”’Zubereitung ca. 40 Minuten (20 Minute zum marinieren)”’”,”utf-8″
“159”,”= Portion =
Portion für 1 Ente

= Zutaten =
== Für die Marinade ==
* 3 EL Honig
* 1/2 Tasse warmes Wasser
* 2 EL (Reis)Essig

== Für die Sauce ==
* 1 Knoblauchzehe
* 1 TL Öl
* 3 EL Hoi Sin Soße
* 2 EL Pflaumensoße
* 1 EL helle Sojasoße
* 1 EL Zucker
* 1 TL Sesamöl

== Für die Pinsel ==
* 6 – 8 (eher 8) junge dünne Frühlingszwiebel

== Für die Fladen ==
* 3 Tassen Mehl
* 1/2 – 3/4 Tasse kochendes Wasser
* Prise Salz

= Zubereitung =

== Die Ente ==
Die Vorbereitung:

Die ausgenommene Ente kurz in kochendes Salzwasser tauchen. Innen und außen gut abtrocknen und das überschüssige Fett wegschneiden. Durch kräftiges Massieren die Haut vom Körperlösen (mit Ausnahme der Flügel). Man kann diese mühselige Prozedur beschleunigen:

Ich löse dann die Haut am Hals oder Bürzel indem ich mit einem scharfen Messer ein kleines Loch zwischen Haut und Fleisch steche und da dann ein etwa fingerdickes Plastikrohr schiebe und die Ente aufblase. Dabei die Ente kneten und gucken, dass möglichst wenig Luft entweicht. Diese Behandlung ist wichtig, damit die Haut schön knusprig wird. Wenn sich alle Haut vom Körper gelöst hat, die Ente, möglichst aufgeblasen, an die Luft hängen, damit sie trocken wird. Ich selbst hänge sie über Nacht in den Keller mit einer Schüssel drunter.

Am zweiten Tag Honig, Wasser und Essig mischen und damit die Ente gründlich einpinseln und wieder an einem luftigen Platz zum Trocknen aufhängen.

Das Brutzeln:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und die Ente auf dem Rost 15 Minuten grillen. Auf 170 Grad reduzieren, Ente wenden und eine weitere Stunde rösten. Hitze auf 200 Grad erhöhen und noch 20 Minuten grillen, dabei einmal mit wenig Sesamöl einpinseln.

== Die Beilagen ==

== Die Fladen ==
=== Vorbereitung ===
3 Becher Mehl in eine Schüssel und ne Prise Salz. Wasser aufkochen und ein Becher davon ins Mehl.

Jetzt ganz schnell zuerst mit einer Gabel, oder etwas ähnlichem, durchrühren. Wenn die Pampe ein bischen verührt ist Augen zu und rein mit den Fingern. Wer genug Hornhaut hat spürt den Schmerz nicht, der Rest beisst bitte die Zähne zusammen.

Schön durchkneten bis eine art Teig draus wird.

Jetzt wollen sich Finger und Teigpampe entspanne, also die Schüssel zudecken und 30 Minuten ziehen lassen.